• Benno

Nebel vorhersagen

Wie man dichten Bodennebel und lokale Nebelschleier vorhersagen kann.


Für die Landschaftsfotografie ist der Nebel das i-Tüpfelchen und kann den Motiven das gewisse Etwas verleihen oder sogar selbst als Motiv genutzt werden. Wir unterscheiden beim Nebel grundsätzlich in lokale Nebelschleier, die in feuchten Regionen, also an Gewässern oder in Tälern oder Wiesen bzw. Auenlandschaften auftreten und in dichten Bodennebel, der teils mehrere hundert Meter hoch ist und überregional auftritt. Die Unterscheidung ist zum Fotografieren enorm wichtig, da wir beim dichten Bodennebel zwingend über der Nebelgrenze sein müssen, um auf den Nebel sehen zu können und nicht von der dicken Suppe verschluckt werden. Bei den lokalen Nebelschleiern hingegen müssen wir die Wetterkarten genau studieren, um zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein und müssen uns entsprechend in unmittelbarer Nähe zum Nebelschleier befinden, um ihn fotografieren zu können.



Für beide Phänomene gibt es grundlegende Voraussetzungen. Denn Nebel entsteht immer nur dann, wenn die relative Luftfeuchtigkeit bei 100% liegt, wenn also die Luft nicht mehr Wasserdampf aufnehmen kann und dieser dann in Form von kleinsten Tropfen durch die Luft schwebt. Damit dieser an Ort und Stelle bleibt, muss es relativ windstill sein, das ist die zweite wichtige Voraussetzung. Zudem kann uns die Bewölkung über Nacht Aufschluss geben darüber, ob die Luft sich mit hoher Wahrscheinlichkeit abkühlen kann und somit den Taupunkt erreicht oder ob Wolken die Wärme reflektieren und die Temperatur nicht ausreicht, um 100% Luftfeuchtigkeit zu bewirken.


Checken solltest du die einzelnen Parameter auf Kachelmannwetter.com - hierzu habe ich auch einen eigenen Artikel verfasst, den du hier findest. Falls dir die einzelnen Parameter nichts sagen oder du die Webseite nicht kennst, empfehle ich dir, den Einführungsartikel vor dem Weiterlesen aufzurufen.


Die für den Nebel entscheidenden Parameter werde ich dir im Folgenden darstellen:


Voraussetzungen lokaler Nebelschleier:

  • Luftfeuchtigkeit lokal > 95% -> „Relative Luftfeuchtigkeit“

  • Windstille < 10km/h -> „Windböen 1std (km/h)“

  • Sternenklare Nacht < 30% -> „Bedeckungsgrad des Himmels“

  • Wenn die Luftfeuchtigkeit überregional hoch ist, solltest du mit dem Parameter "Signifikantes Wetter" prüfen, ob an deiner Location Nebel (gelb) vorhergesagt ist. Wenn ja, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um dichten Bodennebel!


Voraussetzungen dichter Bodennebel:

  • Luftfeuchtigkeit überregional > 95% -> „Relative Luftfeuchtigkeit“

  • Windstille < 20km/h -> „Windböen 1std (km/h)“

  • Sternenklare Nacht < 30% -> „Bedeckungsgrad des Himmels“

  • Wenn die Luftfeuchtigkeit nicht überall hoch ist, solltest du mit dem Parameter "Signifikantes Wetter" prüfen, ob an deiner Location Nebel (gelb) vorhergesagt ist. Wenn nicht, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit nur um lokale Nebelschleier!

  • Um zu überprüfen, wie hoch die Nebelgrenze ist, also von wo du freie Sicht auf den Bodennebel hast, wähle "Bedeckungsgrad niedrige Wolken", sodass dir die Stellen angezeigt werden, die nicht bewölkt sind (gelb). In der Regel sollte hier eine Erhebung (Berg / Hügel) sein, sodass du über Google Maps den gelben Ort suchst, die Höhe (Gelände-Ansicht) ermittelst und so feststellen kannst, bis zu welcher Höhe der Nebel reicht bzw. wo du am besten hinfahren solltest, um von dort auf den Nebel herunter zu fotografieren. Vorab kannst du bereits bei Kachelmannwetter über "Modellinfos" und dann "Modellorographie" das Gelände bzw. die Gelände-Höhe ermitteln.

Führe die Überprüfungen für den kommenden Morgen durch, als Uhrzeit solltest du die Stunde einstellen, die vor dem Sonnenaufgang liegt, da es hier in der Regel am kältesten ist. Wenn der Wecker klingelt, solltest du dann noch einmal die realen Messungen checken, also nicht mehr über die Prognose sondern auf "Messwerte" und dann "Wetterbeobachtung". Wähle die aktuelle Uhrzeit und lasse dir die Meldungen der zu deiner Location am nächsten gelegenen Messstation anzeigen. Beachte dabei die Position der Station, denn auf einem Berg wird sie andere Messwerte liefern als die Station im Tal. Für dichten Bodennebel kannst du auch auf "Satellitenbilder" und dann "Satellit Nebel-Check (nur Nacht)" prüfen, ob an der geplanten Stelle kein lila zu sehen ist bzw. ob deine erhöhte Location tatsächlich lila und entsprechend oberhalb der Nebelgrenze ist.



0 Kommentare