top of page
  • Benno

Sirui 3T-15K

Bodennahes Arbeiten und kompaktes Packmaß - Das ist mein Mini-Stativ.

Manchmal reicht die minimale Arbeitshöhe des "normalen" Stativs nicht aus oder ist nur schwierig bzw. mit großen Umbaumaßnahmen zu erreichen, sodass eine Alternative her muss. Denn gerade im Landschaftsbereich oder auch in der Stadt muss man manchmal so tief runter, dass wir eigentlich fast die Kamera auf den Boden legen könnten. Je nach Wert des Geräts macht man das aber nicht so gerne und zusätzlich hat man ein Problem, wenn der Winkel nicht stimmt, etwa weil die Kamera nur schief auf den Boden gelegt werden kann. Genau hier hilft ein Mini-Stativ, das die Arbeitshöhe kaum erhöht aber gleichzeitig einen Kugelkopf hat, sodass wir die Kamera flexibel ausrichten können. Und geschützt ist sie eben auch noch.


Ein weiterer nicht zu vernachlässigender Vorteil ist das geringe Packmaß eines Mini-Stativs. Denn wenn wir mal nicht den großen Klopper mitschleppen können oder wollen und dennoch eben ein Stativ für Langzeitbelichtungen haben möchten, dann helfen entweder Traveler- oder eben Mini-Stative. Traveler-Stative sind aber nichts anderes als "normale" Stative in wackelig, weil am Material gespart wird, um ein geringes Gewicht und ein geringeres Packmaß zu erreichen. Ich rede immer ganz gerne von Stöckchen bei den dünnen Stativ-Segmenten, die man ausfahren kann. Einen vertrauenswürdigen Eindruck machen sie nicht und bei den geringsten Erschütterungen gerät das Stativ in Bewegung - kein gutes Setting für Langzeitbelichtungen. Klar ist, dass wir an ruhigen Orten oder mit der nötigen Zeit und Ruhe auch mit einem solchen Traveler-Stativ perfekte Aufnahmen bekommen. Vorteil ist hier natürlich auch, dass wir recht hoch arbeiten könne, dass es also nah an die Flexibliität eines "normalen" Stativs kommt. Aber das schleppen wir dann auch mit, sodass ein Mini-Stativ durchaus eine Alternative ist, die je nach Verarbeitung sogar in Bezug auf die Stabilität die Nase eindeutig vorne hat.


Eine weitere Einsatzmöglichkeit ist natürlich jene auf einem Tisch - bspw. wenn ihr im Studio Aufnahmen von euch machen wollt oder die Kamera für andere Aufnahmen nicht bodennah, sondern auf einer Mauer oder ähnlichem platzieren wollt. Diese Konstruktion ist dann in Puncto Stabilität kaum zu toppen und ihr müsst euch nichtmal bücken. Wahrscheinlich hast du bereits jetzt viele Ideen, wie und wo du ein solches Mini-Stativ einsetzen kannst.


Nun, wo wir geklärt haben, wieso ein Mini-Stativ eine tolle Sache ist, zeige ich euch jenes, das ich am liebsten verwende - das Sirui 3T-15K.



Sirui 3T-15K + B


Hersteller: SIRUI

Sirui als Hersteller ist mir recht gut bekannt, nicht zuletzt auch aufgrund einer Kooperation mit dieser Firma, die aus China kommt und mittlerweile eine feste Größe ist, wenn es um Stative und weiteres Zubehör geht. Viele Hersteller - auch jene von Stativen - lassen in China produzieren. Die Ware ist keinesfalls schlechter als bei den "westlichen" Firmen, ganz im Gegenteil heben sie sich immer mal wieder ab. Klarer Vorteil ist jedoch das Preis-Leistungs-Verhältnis, denn hier bekommen wir verdammt viel für wenig Geld, ohne irgendeinen Namen mitzubezahlen. Zu erwähnen ist an dieser Stelle, dass ich das Stativ nicht aufgrund bzw. im Rahmen meiner Kooperation mit Sirui bekommen habe, sondern ganz normal im Handel für 89€ erworben habe - der Bericht hier ist also frei von Interessen Dritter!


Was ihr bekommt:

Das Stativ hat 3 Beine, die fest sind und nicht ausgezogen werden können. Ihr könnt den Arretierungs-Winkel bestimmen, also ob die Beine 90 Grad vom Kugelkopf abstehen - hier habt ihr die minimale Position - oder sie klassisch im 45 Grad Winkel aufgestellt werden. Auch die eingeklappte 180 Grad Position ist möglich, entweder um das Stativ platzsparend zu transportieren, oder um eine Art Gimbal zu haben, also das Stativ als Griff zu verwenden, um bspw. ein Video zu drehen, Selfie zu machen oder ähnliches. Der Winkel wird mit einem drehbaren Ring fixiert und ist natürlich auch flexibel zwischen den genannten 45 / 90 / 180 Grad einstellbar. Alles ist in Aluminium verarbeitet und macht einen sehr wertigen Eindruck. Dies trifft auch auf den Kugelkopf (B-00K) zu, dem das Stativ das "+ B" verdankt. Der kleine Kopf hat eine Belastbarkeit von 10kg, ist mit dem Safety Lock System ausgestattet, das ein versehentliches Abrutschen der Kamera verhindert und bietet neben der Panoramafunktion den klassischen Schnellspannhebel, der einen starken Halt der Kamera garantiert. Der Kopf ist Acra Swiss kompatibel, Sirui legt auch eine kleine Schnellwechselplatte (TY-C10) dazu. Im Lieferumfang ebenfalls ist eine Tasche und Gurtbänder zum Tragen.


Technische Daten: 3T-15K + B

Das Mini-Stativ hat eine minimale Höhe von 3,5cm- mit dem Kugelkopf sind es 11,2cm. Maximale Arbeitshöhe ist 10,7cm bzw. mit Kopf dann 18,4cm. Das Packmaß beträgt ohne Kopf 14,9cm, mit dem Kopf sind es 22,4cm. Das Gewicht des Stativs beträgt 174g, mit dem Kugelkopf sind es 386g. Die maximale Belastbarkeit liegt bei 5kg, die des Kopfes sogar bei 10kg.


Preislich liegt das Stativ aktuell bei ca. 89€, hier habe ich euch mal einen Link reingepackt: https://amzn.to/3zzyo9E










0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page